nussreich  

Das nussreich Projekt beinhaltet Aktivitäten rund um Walnuss- und Esskastanie. Hintergrund ist, dass sowohl Esskastanie als auch Walnuss echte Alleskönner sind und aus forstlicher, gesundheitlicher und wirtschaftlicher Perspektive in Anbetracht des fortschreitenden Klimawandels viel Potential für Anbau und Verwendung haben. Das Projekt wurde gefördert von der Postcode Lotterie und hat folgende Hauptaktivitäten:

  • Durchführung von Walnussgesprächen in Tandems oder Kleingruppen, anhand eines Gesprächsleitfadens;
  • Entwicklung von pädagogischen Spielen rund um die Walnuss zum spielerischen Vermitteln von Wissen zu Walnüsssen, Walnussgewächsen und anderen Nüssen;
  • Wochenenden mit Esskastanien- und Walnusseinsätzen;
  • Kollaboratives Kunstprojekt in Form eines virtueller Wald voller Walnüsse und Esskastanien.

NEU: ab sofort verleihen wir an Privatpersonen und kleine Initiativen auch Material für das Sammeln (den sogenannten "Rollblitz" mit Teleskopstab für das einfache Aufsammeln von Walnüssen) und Knacken (eine Tischknackmaschine für Walnüsse und Haselnüsse), gegen eine Spende an den Verein. Nur im Großraum Bonn! 

Nussanbaukartenspiel "Nuss um Nuss"

        

 

Walnussgewächsememory "Juglandaceae"

 

DSCN9890   DSCN9883

 

 

 

In diesem Nussanbauspiel knabbern die Spieler*innen am optimalen Erntezeitpunkt von Nüssen und Holz für die jeweiligen Klimazonen, um ihr Nussimperium aufzubauen. Aber keine*r ist vor den Auswirkung des Klimawandels und der Globalisierung gefeit, und so warten immer wieder Überraschungen in diesem kurzweiligen aber lehrreichen Kartenspiel. Wer hat die beste Strategie? Nusshunger garantiert!

Inhalt: 90 Nusskarten (Walnuss, Esskastanie, Haselnuss, Pistazie, Mandel, Erdnuss, Kokosnuss, Macadamia, Cashew),        14 Aktionskarten, 6 Klimakarten (gemäßigte, subtropische und tropische Klimazone)

Zielgruppe:  Nussliebhaber in Familien oder aus dem Freundeskreis, die über den Studenfutterrand schauen möchten, aber auch Bildungseinrichtungen oder Spieletreffs. Geeignet ab ca. 10 Jahren.

Spielanleitung:  Gibt es hier zum Download

 

Tipp für Spieleabende: mal zum Punkte zählen mit echten Nüssen spielen (und dann am Spielende essen ...). Alle Nusssorten gibt es in gängigen Supermärkten zu kaufen.

Preis: 6 EUR + Versandkosten

Bestellung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank an Silvana Wölfle (www.illustraziuns.ch) für die Illustration! 

 

 

 

Wer hätte gedacht, dass die Walnuss noch so viele Geschwister hat, die unterschiedicher nicht sein könnten? Und dass die Pekannuss zur Familie der Walnussgewäche gehört? In diesem botanischen Walnussgewächsmemo gibt es von der Blätteranzahl bis zur Nussform Vieles zu entdecken und wer weiß, vielleicht erkennt ihr beim nächsten Parkspaziergang sogar eine kaukasische Flügelnuss?

Inhalt: 64 Memokarten mit Fotografien von 8 Arten aus der Familie der Walnussgewächse (echte Walnuss, Schwarznuss, Butternuss, kaukasische Flügelnuss, Bitternuss, Ferkelnnuss, Zapfennuss).

Zielgruppe:  Schuliche und außerschuliche Bildungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Botaniker, Naturschutzverbände, Bio- und Umweltstationen, Walnussliebhaber. Geeignet ab ca. 10 Jahren.

Spielvarianten:  Die Memorykarten müssen jeweils am Anfang je nach Variante sortiert werden.

(1) Memory mit 16 Paaren (nur Blätter und Nüsse) - einfach

(2) Memory mit 32 Paaren (Blätter, Nüsse, Frucht und Habitus) - fortgeschritten

(3) Memory mit 32 einzelnen Karten (es müssen jeweils alle Karten einer Art aufgedeckt werden) - schwierig

Preis: 12 EUR + Versandkosten

Bestellung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank an Jonas Frei (www.foifacht.ch) für das Bereitstellen der tollen Fotografien!

     

  

 

Walnusswochenende  

 

      

 Esskastanienwochenende

 

                                                   

 

Das erste Walnusswochenende fand vom 16. bis 18. Oktober 2020 in Gunzenhausen statt.  

Walnussbäume sind wahre Alleskönner: Nicht nur die Nüsse können als wertvolle Energie- und Eiweißlieferanten verspeist werden - andere Teile des Baumes werden als Färbe- oder als Waschmittel verwendet, und aus dem wertvollen Holz können sogar Musikinstrumente gebaut werden. Aktuell gibt es in Deutschland keine nennenswerte eigene Produktion – 2019 wurden ganze 42 000 Tonnen importiert. Nur, wer ländlich wohnt oder den Luxus eines großen Gartens sein Eigen nennen kann, weiß daher wie lecker frische Schälnüsse schmecken können. An den Walnusseinsätzen diesen Herbst können die Teilnehmer unterschiedliche Walnusssorten entdecken, Sammel- und Knacktechniken mit neuen Bekanntschaften vergleichen, und Modelle der lokalen Wertschöpfung kennen lernen. Das erste Walnusswochenende beinhaltete Wissenswertes zur Walnuss, ausgedehnte Sammelspaziergänge in Streunusswiesen, gemeinschaftliches Knacken, Verarbeiten und Essen, den Besuch in einer Walnussmanufaktur, sowie viele neue Bekanntschaften.

  

Das Esskastanienwochenende war in Edenkoben bei Neustadt a.d. Weinstraße geplant, musste aber leider coronabedingt ausfallen.

Lange war die Esskastanie als „Brotbaum“ der armen Leute im südlichen Alpenraum bekannt, genügte doch ein Baum um eine Person über den Winter zu bringen. Heutzutage bestechen ihre Früchte durch Geschmack sowie vielfältige Einsatzmöglichkeiten und der Baum wird auch nördlich der Alpen mit Hinblick auf zukünftige Klimaveränderungen womöglich bald häufiger anzutreffen sein. Bis auf wenige Ausnahmen in der Pfalz oder im Taunus beschränkt sich Kultur und Wissen um die Esskastanie (auch Edelkastanie oder Marone genannt) aktuell aber auf Italien und Frankreich. Auch bis in den östlichen Mittelmeerraum ist die Esskastanie eine gern verwendetet Zutat in der herbstlichen Küche und bereichert die Biodiversität in den Berg- und Küstenwäldern. Woran man eine Esskastanie erkennt, wie sie schmeckt und wie viel Spaß das gemeinsame Sammeln und Verarbeiten mit neuen Bekanntschaften macht, können die Teilnehmer des ersten „Esskastanienwochenendes“ diesen Herbst erfahren. Das Wochenende beinhaltet Wissenswertes zur Esskastanie von lokalen Experten, ausgedehnte Sammelspaziergänge in Esskastanienhainen, gemeinschaftliches Schälen, Verarbeiten und Essen sowie viele neue Bekanntschaften.

 

    Gesprächsleitfaden               Virtueller Wald     
DSCN0294      

Wem die Geprächsthemen im Freundes- und Bekanntenkreis ausgehen oder wer einfach nur Spaß am Austausch mit anderen Menschen hat, dem empfehlen wir den Walnussgesprächsleitfaden. Mit Kuriositäten als Hintergrundinfos und unerwarteten Fragen rund um die Walnuss bietet der Leitfaden einen guten Einstieg in jedes Gespräch - eventuell auch beim Nüsseknacken*?

 

*Wer in Bonn oder Nürnberg und Umgebung wohnt, kann sich einen "Walnussgesprächspaket" abholen inkl. getrocknete Walnüsse aus dem Vorjahr.

Weitere Infos und Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

     

 

Das steckt dahinter: Viele Menschen entdecken dieses Jahr mangels Alternativen die Natur und ihre Umgebung anhand neu.  Deswegen sind alle Spaziergänger, Naturbeobachter, Wanderer etc. dazu eingeladen, Bilder von Walnüssen und Esskastanien einzufangen und diese an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!zu schicken. Aus den Bildeinsendungen entsteht dann ein virtueller Wald - eine Online-Collage, die sich aus einzelnen Bildern von Walnuss- und Esskastanienbäumen zusammensetzt.

Mitmachen - so geht's:

  • Spazieren gehen und Handy oder Kamera mitnehmen

  • Walnussbäume oder Esskastanien suchen

  • Bild machen (vom ganzen Baum, dem Blätterkleid, dem Stamm oder den Früchten, den Wurzeln – ganz egal, von was genau. Hauptsache, es ist eine Walnuss oder eine Esskastanie)

  • Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken mit dem Foto (damit übergebt ihr uns die Rechte, das Foto zu veröffentlichen)

  • Hier beobachten, wie der Wald durch eure Einsendungen wächst.